Snare fett machen mit dem Kompressor!

Snare fett machen – Kompressor Tutorial!


Um der Snare mehr Ausdruck zu verleihen oder sie fett zu machen, kann man einen Kompressor nutzen. Wie man diesen einsetzt, zeige ich dir in diesem Artikel.

In meiner Mixingkette liegt vor dem Kompressor immer ein Equalizer. Welche Frequenzen sich besonders gut zum Anheben oder Absenken eignen, kannst du in diesem Artikel hier nachlesen.

Kompressor auf der Snare

Zunächst einmal sollte man sich überlegen, wie die Snare klingen soll. Die Snaretrommel ist ein sehr attacklastiges Instrument. Das bedeutet, beim Anschlagen ist es am lautesten. Danach fällt der Pegel schnell ab. Wenn man den Ton des Instruments mehr betonen möchte, empfiehlt es sich den Anschlag und Ausklang vom Lautstärkeverhältnis anzugleichen.

Eine Snare die knallt

Diese Kompression eignet sich hervorragend für Rock Snares, um diesen Punch zu verleihen.

Zunächst sollte man den Threshold einstellen. Ab diesem Schwellenwert beginnt der Kompressor zu arbeiten. Das bedeutet, dass ein zu stark eingestellter Parameter in diesem Fall nicht wünschenswert ist. Wir möchten nur den Anschlag komprimieren. Einen Wert kann ich in diesem Fall nicht nennen, da jede Attack anders aufgenommen ist und somit die Lautstärke schwankt. Falls die angezeigte Gain Reduction zu stark ausschlägt, ist der Threshold wohlmöglich zu stark eingestellt.

Da ein Kompressor nur laute Signale absenkt, muss eine Attack gewählt werden, die direkt den Anschlag komprimiert. Dafür benötigt man eine schnelle Attack-Einstellung. Eine hohe Attackzeit und geringer Threshold würde dafür sorgen, dass der Kompressor im schlimmsten Fall gar nicht arbeitet. Welchen Wert man dafür nimmt, kommt natürlich sehr auf die Snare an. Aber es empfiehlt sich eine Attackzeit von unter 5 ms für diese Art der Snarekomprimierung.

Die Ratio kann zwischen 4:1 und 8:1 liegen. In dem jeweiligen Verhältnis wird das komprimierte Signal in der Lautstärke abgesenkt. Eine noch höhere Ratio kann das Signal schnell platt und tot wirken lassen.

  • Attack : schnell (weniger als 2 ms)
  • Threshold: Kompressor sollte nur die Signalspitze im Anschlag erfassen
  • Ratio : zwischen 4:1 und 8:1
  • Release: langsam ( mehr als 200 ms)
Snare fett machen

Kompressor Einstellungen für die Snare.

Durch diese Kompressionsart wird die Snare crunchiger und härter. Wer es ein wenig sanfter mag, sollte die Attack langsamer machen. Dadurch wird der Anschlag nicht so gepresst klingen. Alternativ könnte man die Einstellung mit der schnellen Attack als Parallel Kompression einsetzen und zu der originalen Snare dazu fahren. Dadurch kann den Crunch und die Lebendigkeit der Snare vereinen. Diese Art der Kompression eignet sich für fette Sample Snares in Pop und Rap Songs.

Kompressor-Einstellung für fette Sample Snares

  • Attack : höher als 30 ms
  • Threshold: Kompressor sollte nur die Signalspitze im Anschlag erfassen
  • Ratio : zwischen 4:1
  • Release: langsam ( mehr als 200 ms)

Vollständigkeitshalber sollte man sagen, dass nicht jede Snare unbedingt Kompression benötigt! Aber gerade wenn man das Gefühl hat, dass sie snappy oder crunchy sein soll, ist der Kompressor meiner Meinung nach das beste Werkzeug!

Wenn du meine 5 besten Mixing- und Mastering-Tipps erfahren möchtest, trage dich jetzt in meinen kostenlosen E-Mail Newsletter ein!


Deine E-Mail-Adresse:






 


Comments 1

  1. Pingback: 5 Übungen, mit denen du deine Mixing Skills verbesserst! - abmischenlernen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*